Paseo de Montejo

Paseo de Montejo

Aufgrund des Wohlstands durch den Agave Anbau, welcher die Region bis zum Ende des 19. Jahrhunderts belebte, beschloss eine Gruppe einflussreicher Yukatecos eine Prachtstraße zu errichten, welche „der Stadt Mérida würdig sei“ und der Dekadenz des Zeitgeistes entsprach. Die heute „Paseo de Montejo“ genannte Straße, wurde zwischen 1886 und 1905 fertiggestellt. Sie ist inspiriert von der Pariser Champs Elysee und wurde ursprünglich nach dem Gründer Méridas, Francisco de Montejo y León oder „El Mozo“, benannt. In dieser schönen Allee befinden sich einige der bekanntesten historischen Denkmäler der Stadt, wie die „Zwillingshäuser“, das „Casa Cámara“, der prächtige Palast „Cantón“, die Villen „Peon del Minarete“, „Peon de Regil“ sowie „Quinta Montes Molina“. Auch die Denkmäler „Justo Sierra“, „Felipe Carillo Puerto“ und natürlich das „Monumento de la Patria“, eines der wichtigsten Wahrzeichen der Stadt, welches von dem kolumbianischen Meister Rómulo Rozo entworfen wurde, sind im „Paseo de Montejo“ zu finden.

visibility Reccorido 360 °